Partnerinfo – Ausblick 2017 und Neuvorstellung

In den letzten Tagen sind Sie sicher von Jahresrückblicken überhäuft worden, so dass ich heute in meiner Partnerinfo nicht auch noch die Geschichte aufarbeiten möchte.
Als Realist wende ich mich lieber der Planung der künftigen Aktivitäten zu: es gibt also heute einen Ausblick!
Lassen Sie die Vergangenheit und vor allem etwaige Verluste los, denken Sie nicht mehr daran sondern sehen Sie die Gesamtstrategie, deren Erfolg wir trotz aller Rückschläge mit über 100 Prozent Gewinn im Musterportfolio bewiesen haben.
Lassen Sie mich mit dem beginnen, was wir nicht tun werden:
Network-„Einkaufsportale“ ( wie Buyezee oder Mighty Buyer): Auch 2017 werde ich keines davon empfehlen, denn fragen Sie sich doch einmal selbst wo Sie nachschauen, wenn Sie etwas online kaufen wollen. Ich jedenfalls suche bei amazon oder ebay und mit mir tun das Milliarden anderer Menschen. Warum sollte man das in einem von 100.000 gleichartigen Minishops tun?
Auch die Maklerszene hat das Network entdeckt: mit fynance können Sie nun Versicherungen an Ihre Partner verkaufen. Halt, rechtlich sind Sie nur Tippgeber und haben keine Haftung, aber es genügt eben nicht, eine nette App zu empfehlen, sondern die Versicherungsverträge müssen schon umgestellt oder umgeschichtet werden, damit der Makler die Provisionen erhält, an denen Sie beteiligt werden sollen.
Keine Sorge – auch daran werde ich mich nicht beteiligen.
Wir bleiben auf unserem Erfolgskurs:
Heute geht My24hour wieder online und wird hoffentlich den Track wieder aufnehmen, denn die Transparenz von Drew Burton ist beispielgebend. Eben diese Transparenz ist für mich – nach vielen schlechten Erfahrungen (zuletzt mit TPL) – der entscheidende Faktor für meine Auswahl zum Revshare Favoriten.

GetMyAds, Trafficnetworkads und MyAdsino werden uns mit dem Paybackkonzept in 2017 noch schöne Gewinne einbringen und gehören als Schwerpunkt Basisanlage in jedes Portfolio.
Ab Ende Februar wird hoffentlich die leidige Verlängerung der Auszahlungszeiten bei GMA der Vergangenheit angehören, denn die neue Geschäftsführung hat noch große Pläne…
Optioment und anfänglich MyPayingCryptoads werden nicht nur die voraussehbaren Programmgewinne sondern zudem auch Bitcoin-Wertzuwächse erzielen. Überhaupt sollte man statt Euro oder Dollar seine Rücklagen lieber in Bitcoin halten.
Aus Frankreich kommt in den nächsten Tagen ein neuer Revsharer mit guter Struktur und in solider Machart. Der Pre-Launch wird am 5.Januar und der Start am 12.Januar sein. Das Script ist eine individuelle Anpassung und sehr übersichtlich. Ich hatte schon vor dem Vertriebsstart die Gelegenheit, mir das System anzusehen und werde es neben My24 als zweiten Dollar-RevSharer aufnehmen.
Bei Unicorn Adz kommen jetzt die ersten in die höheren Level, so dass auch hier für viele 2017 der Gewinn kommen wird. In Kürze kommt dann auch die erste Unicorn-Seite in Deutsch mit deutschem Video.
Neben Optioment stelle ich in dieser Ausgabe mit ETHTrade ein neues Tradingprogramm vor. Ich habe es bereits getestet und Ein- und Auszahlungen werden schnell gebucht und die variablen Erträge sind nicht zu hoch und daher realistisch. Dass die Trader die Hälfte der Gewinne behalten und Einzahlungen nur nach und nach akzeptieren um den Mittelzufluss auch im Trading profitabel einsetzen zu können, spricht als Interessengleichheit für ein langes Leben.

Damit gehen wir ausgewogen und breit gestreut in 2017 – im Musterdepot haben wir erstmals 1000 Dollar als Monatsertrag entnommen. Dies mag jemandem, der in einem unmoralischen Hochsteuerstaat wie Deutschland lebt nur wenig vorkommen.
Wenn man aber für Miete einschließlich Nebenkosten nur 300 Dollar ausgibt und im Restaurant für 5 Dollar Essen gehen kann sowie keine teure Winterkleidung benötigt, weil es das ganze Jahr über warm ist, stellt sich die Frage des langfristigen Lebens-Mittelpunkts.
Vielleicht ist 2017 ein gutes Jahr um über finanzielle Unabhängigkeit und seine persönlichen Ansprüche nachzudenken. Denn mit etwas Arbeitskapital können Online-Programme jedem die Gestaltungsfreiheit für sein eigenes Leben zurückgeben.

ETH Trade

Entstanden aus dem Etherum-Mining und –Trading wurde die Firma ETHTrade mit der Intention gebildet, Cryptowährungen auch bekannt zu machen und die Vorteile der neuen Währungen einem größeren Kreis zugänglich zu machen.
So wurde das Network gegründet und bietet uns einen weiteren Zugang zur einem alternativen Programm, dass unser Portfolio diversifiziert: Im Gegensatz zu Optioment wird bei ETH im Wesentlichen nur mit Ether und nicht an der Forex gehandelt. Das reduziert das Risiko, das in beiden Programmen der gleiche Fehler gemacht wird, der zu einem großen Verlust führt. Die durchschnittlich verteilten Gewinnanteile betragen monatlich 15 bis 25 Prozent – das Handelsteam behält nämlich die Hälfte der Gewinne für sich selbst, was ich sehr schätze, weil es dadurch absolut gleichgelagerte Interessen gibt: je mehr mit unserem Geld erwirtschaftet wird, desto mehr verdient auch ETH, die vor allem auch daran interessiert sind, das wir nichts verlieren, weil das Kapital ja die Basis künftiger Gewinne für die Trader ist.
Wer sich mit Trading schon einmal beschäftigt hat weiß, dass eine große Veränderung des Kapitals nicht sofort unproblematisch rentabel eingesetzt werden kann. Dies ist gerade im Network wichtig, weil ja Tausende von Mitgliedern zur gleichen Zeit Geld einzahlen können und das Geld dann erst einmal ungenutzt keine Rendite bringen würde. Daher werden bei ETHTrade die Einzahlungshöchstbeträge von Woche zu Woche angepasst: 500 USD in der ersten Woche, dann noch einmal 500, in der folgenden Woche dann 1000 USD und erst in der 4.Woche sind es 3000 USD, dann 7000 – man braucht also mindestens vier Wochen um 10000 Dollar zu investieren.
Erträge werden von montags bis freitags erwirtschaftet und dann dem Account gutgeschrieben. 2016 lagen diese zwischen 6 und 20 Prozent pro Woche – im Durchschnitt also bei anteiligen 5 Prozent für unser Anlageportfolio.
Die Einzahlung geht über Ether(ETH) oder für die meisten einfacher über Bitcoins.
Die Mindesteinlage beträgt nur 10 Dollar. Wenn man sich Woche für Woche höher qualifiziert hat, kann man insgesamt maximal 30.000 Dollar anlegen.
Die reguläre Mindestanlagedauer beträgt nur zwei Monate. Wer – im Notfall – in den ersten 30 Tagen über sein Geld verfügen möchte, muss 30 % Strafgebühr zahlen. Im zweiten Monat kann man 30 Prozent straffrei vorzeitig abziehen, zwischen 30 % und der Hälfe fallen 10 Prozent Gebühren und bei mehr als 50 % bis zur kompletten Summe beträgt die „Vorfälligkeitsentschädigung“ 15 Prozent.
Wegen der geringen Mindestanlage kann JEDER sein Risiko mit diesem Tradingprogramm diversifizieren. Auch im Musterportfolio starten wir daher mit dem Höchsteinstiegsbetrag in Höhe von 500 Dollar.

Steigen auch Sie hier ein

My24hour

Im Laufe des Tages geht My24hour wieder online.
Mit einer neuen ersten Einzahlung können Sie Ihr eigenes Auszahlungslimit selbst bestimmen und so den langsam ansteigenden Höchstbetrag völlig umgehen. Diese Freiheit bietet Ihnen nur My24hour.
Tipp: Durch das Selbsterhaltungsprinzip werden Sie in der Anfangsphase Ihre Erträge von Tag zu Tag steigern, so dass Sie die erste Einzahlung (und damit Ihr persönliches Auszahlungslimit) deutlich höher als Ihre bisherigen durchschnittlichen Tageserträge festlegen sollten. Ich empfehle 150 bis 200 Prozent des bisherigen Ertrages.

Wer noch nicht dabei ist, sollte hier starten.

MyAdsino

Langfristig sehe ich bei MyAdsino das größte Potential bzw. die längste Lebensdauer, zumal die Abwicklung sehr schnell erfolgt und zuverlässig ist. Zum Teil gibt es die Auszahlungen innerhalb weniger Stunden. Außerdem ist der Support gut und schnell.
Auch die Sicherheit wird hier großgeschrieben, denn als Online-Casino muss man natürlich besondere Vorsicht walten lassen. So haben Hacker über die Feiertage versucht, in den account meiner Tochter einzudringen. Nach mehreren Fehlversuchen hat das System mehrfach automatisch das Passwort geändert, so dass eine Software, die die verschiedenen Möglichkeiten nacheinander austestet praktisch ins Leere läuft. Das ist sehr gut.

Strategie-Tipp: Warum aber rate ich trotzdem zunächst zum Aufbau bei Trafficnetworkads, obwohl die Auszahlungen länger dauern und der Support eher schlecht ist? Das macht auf den ersten Blick scheinbar wenig Sinn. Tatsächlich wird es aber vermutlich rentabler sein, denn auch TNA wird eine geraume Zeit am Markt sein. Wenn man also zuerst einen Bestand bei TNA aufbaut und sagen wir beispielhaft bei 100 oder den von mir favorisierten 200 Adpacks mit der Entnahme beginnt und dann die Erträge in MyAdsino umschichtet, kann man den Lebenszyklus von Trafficnetworkads voll ausnutzen und schichtet dann in das m.E. länger laufende MyAdsino um. Umgekehrt würde man zwar früher bei MyAdsino entnehmen können, könnte nach der Umschichtung der Entnahmen aber nicht mehr so lange von TNA profitieren. Im Portfolio-Management kommt es oft gerade nicht auf das vermutlich lukrativste Einzelprogramm, sondern auf die intelligenteste Kombination an. Daher haben wir im Musterdepot zuerst Trafficnetworkads auf 10000 Euro aufgestockt und sind bei MyAdsino noch geringer „investiert“ und werden auch zuerst My24hour wieder aufstocken und ab Mitte Januar den neuen Revsharer vorziehen.

Ich überlege für 2017, wieder Webinare für die Abonnenten der Partnerinfo anzubieten und gerade solche Themen wie Strategie mit kurzer Präsentation und längerer Frage- und Antwortrunde regelmäßig anzubieten, damit auch Sie die finanzielle Unabhängigkeit erreichen. Vielleicht geben Sie mir dazu auch ein kurzes Feedback?

Möchten Sie die Partnerinfo künftig regelmäßig erhalten, Programme nicht mehr selber testen und Vorab-Informationen und Strategietipps „frei Haus“ erhalten? Dann abonnieren Sie die Partnerinfo jetzt.
Möchten Sie alle Inhalte der Partnerinfo und unserer Webseite für Ihre eigene Werbung nutzen? Dann kommen Sie in unser Team und werden Partner des deutschlandteams.

Veröffentlicht in Musterportfolio, Partnerinfo, Renditehits
Ein Kommentar zu “Partnerinfo – Ausblick 2017 und Neuvorstellung
  1. Im grateful for the article.Much thanks again. Awesome.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*